Pflegende Angehörige haben einen Anspruch auf die Impfung gegen das Corona-Virus. Bis zu zwei enge Kontaktpersonen dürfen sich also auf Rechtsgrundlage der Coronavirus-Impfverordnung durch die Zugehörigkeit zur Priorisierungsgruppe 2 impfen lassen. Dazu werden sie zumeist gezielt durch die Krankenkasse, den betreuenden Kinderarzt oder das Impfzentrum angeschrieben und auf die Wartelistenplätze gesetzt. Auch eigeninitiativ ist eine Terminbuchung beim örtlichen Impfzentrum möglich. Hierfür bedarf es des Nachweises in Form einer formlosen Bescheinigung über die Pflegebedürftigkeit des Kindes. Weitere Informationen erhalten Angehörige bei den Krankenkassen oder dem Impfzentrum sowie auf der Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de, auf welcher zugleich die Termine vereinbart werden können.

Bevorrechtigte Impfung für pflegende Angehörige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management mit Real Cookie Banner